An der Oste

Aufenthalt an der Oste

Da schon einige Zeit vergangen war seit unserer letzten Tour an die Weser waren wir uns einig das es wieder an der Zeit wäre einen Tapetenwechsel aus unserem normalen Alltag zu erhalten.

So wollten wir gerne wiederum an einem Flusslauf auf einem Campingplatz einige Tage verbringen. Schnell waren wir uns einig, das diese erneute Tour uns in Richtung Norddeutschland führen sollte. Hierbei kam zu einem die Elbe oder einen seiner Nebenflüsse in unsere nähere Auswahl.

Bei der Betrachtung welche kleineren Flüsse sich in der näheren Umgebung der Elbe befinden kamen wir zu dem Schluss an die Oste zu fahren. In dem kleinen Ort Hechthausen gab es auch einen Campingplatz der direkt in einer Flussbiegung an der Oste gelegen ist. 

Nach den üblichen Vorbereitungen des Wohnmobiles starteten wir dann am 14.06.2017 unsere Fahrt zur Oste. Da wir keinem Zeitdruck unterlagen planten wir einen Zwischenaufenthalt mit ein um unterwegs ein zweites Frühstück an einem schönen Ort zu genießen.

In einer ganz entspannten Fahrt zum Campingplatz erreichten wir diesen gegen 14.00 Uhr.

Nach Erledigung aller Formalitäten konnten wir unseren Stellplatz frei auswählen da dieser in der Vor Saison noch kaum belegt war.

 

Der Platz ist ein weitläufiges Gelände welches einem Park gleicht und vom Betreiber in verschiedene Areale eingeteilt wurde. Nachdem wir uns unseren Stellplatz ausgesucht haben wurden die technischen Einrichtungen des Wohnmobiles in Betrieb genommen. Da es von der Witterung her wesentlich angenehmer war als bei unserer ersten Tour zur Weser konnten wir auf eine Heizung verzichten welches sich auch im mitgeführtem Gasvorrat bemerkbar machen würde.

 

Im Anschluss wurde von uns der obligatorische Rundgang über dem Platz gemacht um alle seine Einrichtungen näher zu erkunden. Ebenfalls stand auch ein Besuch an der Oste an um auch die nähere Umgebung in Augenschein zu nehmen.

Die Oste schlängelt sich durch das Norddeutsche Tiefland mit zahlreichen Windungen und einer durchschnittlichen Breite von ca 75 m. An einigen Stellen gibt es Überflutungsgebiete ( Pütten genannt ) die nur bei Flut mit dem Hauptfluss verbunden sind. Diese entstanden durch Baumaßnahmen um die Oste mit Deichen für den Hochwasserschutz sicherer zu machen. 

Die Einrichtungen des Platzes im einzelnen.

 

Der Campingplatz ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt wobei sich eines der Sanitärgebäude im vorderem Bereich befindet. Linksseitig davon schließt sich der Bereich für die Freunde des Reitsportes mit Pferdekoppel sowie den Ställen an. Ebenfalls in unmittelbarer Umgebung dessen gibt es ein kleines Hallenbad mit einem Aussenschwimmbecken. Auch ein kleines Restaurant mit dem Namen  (Raubritter ) ist hier angesiedelt.

 

Gegenüber schließt sich dann der Bereich für Dauercamper an die sich in lockerer Reihenfolge auf den jeweiligen Parzellen befinden. Hierbei gibt es ganz unterschiedliche Standorte die entweder mehr sonnige / schattige Anteile besitzen. 

 

Mittig vom Platzgelände in gerader Linie vom Eingangsbereich gesehen befindet sich das neu erbaute zentrale Sanitärgebäude worin sich die Toiletten, Duschen, eine Kochgelegenheit, Waschmaschine, Trockner sowie die Entsorgungsstation für Chemietoiletten befinden. Ebenfalls gibt es eine behinderten gerechte Toilette.

 

Hinter dem zentralem Sanitärgebäude schließt sich eine Zeltwiese an die für kurzzeit Camper reserviert ist. Bei unserem Aufenthalt waren an den Wochenenden verschiedene Gruppen in diesem Bereich anwesend. Ein zentraler Grillplatz ist für Gäste in unmittelbarer Umgebung der Zeltwiese ebenfalls vorhanden.

Desweiteren gibt es noch einen Bereich wo an zahlende Gäste Blockhäuser in verschiedenen Größen vermietet werden. Diese Häuser haben allesamt eine einfache aber zweckmäßige Ausstattung. Dafür haben diese allesamt eine Terasse wo man sich aufhalten kann. Die Anordnung der Häuser befinden sich alle an künstlich angelegten Teichen worin sich die verschiedenen Wasserbewohner wie Frösche und natürlich auch Mücken tummeln. Daher sollte man ein entsprechendes Mittel gegen die Plagegeister mit einplanen.

 

Freizeitangebote des Platzes.

 

Der Campingplatz hat verschiedene Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung im Angebot welches ich nachfolgend einmal aufgeführt habe.

  • Reitstunden
  • Fahrradverleih
  • Kleines Hallenbad
  • Einen Badesee
  • Kinderspielplatz mit entsprechenden Geräten
  • Möglichkeit zum Angeln an den Platzeigenen Teichen sowie an der Oste
  • Ausflugsfahrten auf der Oste mit Besuch der Pütten bei Hochwasser

Bei unserem Aufenthalt auf diesem Campingplatz nutzte ich die Möglichkeit an der Oste zu Angeln. Die entsprechenden Tages/ Wochenkarten erhält man direkt in der Rezeption des Campingplatzes. Ein Bundesfischereischein ist im Bundesland Nierdersachsen nicht nötig. Da unser Stellplatz sich direkt hinter dem Deich der Oste befand war der Weg zur Angelstelle nicht weit. Diese befand sich direkt am Anlegesteg der Ausflugsboote und war frei von störendem Bewuchs.

 

Die Oste ist ein Nebenfluss der Elbe und ist stark von den Gezeiten beeinflusst welches man auch gut an den Ufern erkennen kann. So wechselt die Fließrichtung je nach dem ob Ebbe oder Flut herrscht. Die vorhandene Strömung ist dabei sehr ausgeprägt. Wegen der starken Strömung ist ein schwimmen in der Oste nicht ratsam da auch geübte Schwimmer nicht gegen die hier herrschenden Strömung ankommen. Geangelt habe ich hauptsächlich mit Kunstködern auf die in der Oste zahlreich vorkommenden Raubfischarten wie Zander und Hecht. Hierbei konnte ich einen Zander von 65 cm erbeuten der natürlich dann abends bei uns auf dem Grill landete.

 

In die vorhandenen Überflutungsgebiete werden bei Flut auch Bootstouren angeboten. Diese werden allerdings nur bei einer entsprechenden Gruppenstärke von mindestens 10 Personen durchgeführt. Eine Buchung kann man in der Rezeption vornehmen. Die Dauer der Ausflugstour beträgt zwischen 60 und 90 min.

Fazit und Bewertung des von uns besuchten Campingplatzes an der Oste.

 

Über den von uns besuchten Campingplatz in Hechthausen an der Oste über den Zeitraum vom 14.06 - 25.06.2017 und seinen Einrichtungen sowie Freizeitangeboten können wir folgendes Fazit ziehen.

Das parkähnliche Gelände ist weitläufig angelegt und besticht durch seinen alten Baumbestand. Die Zufahrtswege sind alle befestigt und sind problemlos befahrbar. An manchen Stellen ragen allerdings Äste weit in die Wege hinein so das man schon etwas aufpassen muss um sein Gefährt nicht zu beschädigen.

Hier müssten entsprechende Pflegemaßnahmen wie ein Rückschnitt der Bäume vorgenommen werden. Das im Eingangsbereich liegende Sanitärgebäude bedürfte ebenfalls einer Grundrenovierung da sich dieses als ein in die Jahre gekommenes Gebäude präsentiert.

Das vorhandene Hallenbad mit seiner Liegewiese und dem Aussenschwimmbecken empfanden wir als ansprechend. Da es ebenfalls auch ein flaches Becken besitzt ist dieses auch für kleinere Kinder durchaus geeignet.

Eine Versorgung mit Lebensmitteln für den täglichen Bedarf wird allerdings auf dem Campingplatzgelände vom Betreiber nicht angeboten. Somit ist man darauf angewiesen seinen Bedarf in Hechthausen zu decken welches eine Fahrstrecke von ca 3 km bedeutet. An den Wochenenden kann man vom Platzbetreiber einen angebotenen Brötchen Service nutzen welches wir während unseren Aufenthaltes auch in Anspruch nahmen. Hierzu muss man aber seine Wünsche Samstags bis 17.00 Uhr  in der Rezeption äußern damit man seine Brötchen am Sonntag gegen Bezahlung in dieser erhält.

Es gibt ausserdem die Möglichkeit seine leeren Gasflaschen zu tauschen welches wir allerdings nicht in Anspruch nehmen mussten. Die Angebote zur Freizeitgestaltung empfanden wir allerding als etwas zu dünn gesät welches aber auch daran gelegen haben mag, das zum Zeitpunkt unser Besuches keine Ferienzeit war.

Der ausserhalb vom Gelände gelegene Badesee ist erst vor einiger Zeit künstlich angelegt worden welches man auch daran sehen kann, das dieser noch einige Zeit brauchen wird um natürlicher zu wirken. An einem Ufer des Sees sind ebenfalls einige Mietobjekte in der Form von Holzhäusern entstanden.

Der sich auf dem Gelände befindliche Forellenteich wirkte auf mich durch den dichten Bewuchs mit Wasserpflanzen als etwas Pflegebedürftig. Ebenfalls als etwas störend wirkte sich das regelmäßig anlaufende Agregat zur Sauerstoffversorgung des Teiches aus.

Auf dem Platzgelände befindet sich ebenfalls ein Restaurant welches wir auch an einem Abend besuchten. Der vom Restaurant angebotene Service enttäuschte uns allerdings etwas. So mussten wir von der Terasse aus ins Restaurant gehen um unsere Bestellung aufzugeben. Man bekommt einen Pager ausgehändigt der sich kurz vor Fertigstellung des bestellten Gerichtes durch ein Lichtsignal meldet. Seine Speisen muss man dann wiederum im Restaurant selber entgegen nehmen. Somit wirkte das Konzept auf uns eher wie eine ganz normale Pommesbude. Die Namensführung Restaurant ist somit eher irreführend als förderlich.

Letztendlich haben wir trotz kleinerer vorhandener Mängel des Platzes unseren Aufenthalt genossen. Die umgebende Natur sowie die Ruhe sind für Naturliebhaber schon beeindruckend. Wer allerdings mehr auf Unterhaltung setzt der wird auf diesem Campingplatz nicht glücklich werden.

Bilder die bei unserem Aufenthalt auf dem Campingplatz entstanden sind befinden sich im Album Oste Tour.

Kommentare sind geschlossen.